« zurück

Neue Technologie zum Schutz vor Wurzelaufbrüchen

Geschrieben von KOMMUNALtopinform
Ausgabe 1/2010

 

Die im gesamten Bundesgebiet gut ausgebauten und sorgfältig angelegten Rad-, Geh- und Wirtschaftswege kranken zum größten Teil an einer Problematik: den Wurzelaufbrüchen im Fahrbahnbelag. Die Lösung ist die innovative Umsetzung der Firma Reinhardt Feind e. K. die Wurzelschutzfräse WSF800. 


Das Problem: Wurzeleinwuchs in Straßen und Wegen. Die Lösung: Mit der
Wurzelschutzfräse WSF800 ist es erstmalig möglich, eine Wurzelschutzfolie
maschinell und damit fachgerecht und kostengünstig zu verlegen.


Mit dem grabenlosen Verlegeverfahren der Wurzelschutzfräse WSF800 ist es erstmalig technisch gelöst worden, dass in einem Arbeitsgang die maschinell verlegbare Wurzelschutzfolie von RootBarrier® in gleichbleibender Qualität nach den Vorgaben des Herstellers verbaut wird. Im selben Arbeitsgang wird der Frässchlitz mit dem vorhandenen Boden verfüllt und verdichtet.

Vorteile:
• grabenloses, maschinelles Verlegen der Wurzelschutzfolie von RootBarrier®
• nachhaltiger Schutz von Fahrbahnen vor Wurzeleinwuchs
• schnelles, kostengünstiges Verlegeverfahren
• sofortige Herstellung der Bankette in den vorgefundenen Zustand.


KONTAKTDATEN
Reinhard Feind – Garten- und Landschaftsbau
Mühlbergweg 2, D-15907 Lübben
Telefon: +49 (0) 35 46 / 27 73-0
Email: info@galabau-feind.de
Internet: www.galabau-feind.de


 

Quelle: vums.de