« zurück

Erosionsschutz mit Asphaltkeil

Zum Schutz neu hergestellter Bankette, Böschungen und Nebenflächen vor Erosionsschäden und Ausspülungen wird ein ca. 7 cm hoher Keil aus Heißasphalt (Asphaltbeton) hergestellt. Hierbei wird das anfallende Wasser abschnittsweise über eingebundene Rohrleitungen gefahrlos abgeleitet. Nach Anwuchserfolg der Vegetation kann der Asphaltkeil rückstandslos entfernt werden.
Durch die Verwendung von Heißasphalt ist die Funktion des Erosionsschutzes sofort nach dem Einbau gewährleistet.

Zur Ableitung des Wassers werden im Abstand von 25-50 m (abhängig von den zu erwartenden Wassermengen) Einlauftrichter aus Asphaltbeton hergestellt.

Über flexibles Drainrohr DN 100 wird das anfallende Wasser schadlos in Mulden bzw. Nebenflächen abgeleitet.

Durch unser mobiles Einbaufahrzeug, welches den Asphalt direkt in der Mischanlage holen kann, ist die Herstellung des Asphaltkeils auch in kleinen Mengen flexibel und kostengünstig möglich.

 

 

Referenzen

Im Zuge zahlreicher Straßenbaumaßnahmen in Deutschland und Polen erstellen wir jährlich ca. 40.000 – 60.000 m Erosionsschutz in Form von Asphaltkeil mit Wasserableitung
 

B 169n OU Senftenberg 4.500m Landesbetrieb Straßenwesen/NL Cottbus
B 169 OU Drebkau, Los 4 3.100m Matthäi Freienhufen
BAB A 10 Spandau 600m Landesbetrieb Straßenwesen/ Autobahnamt
BAB A 11, Gramzow 3.100m Landesbetrieb Straßenwesen/ Autobahnamt
OU Spremberg 1.500m Strabag AG, NL Cottbus
B 169 OU Drebkau, Los 2 3.900m Matthäi Freienhufen
OU Seelow 1.300m Matthäi Velten
B 97 AOSI Spremberg 2.070m Matthäi Freienhufen
BAB A 13, km 44-55 22.400m Matthäi Freienhufen
BAB A 19, km 73-76 2.800m Heilit + Wörner
L 96 OU Wusterwitz 4.900m Oevermann Berlin

Referenzen Polen

Landstraße Nr. 2 Warschau-Siedlce-Terespol 12.500 m Bunte Polska